Lehre 2016

Projekt: Körperlichkeit

Projekt “A” / Projekt “Mensch und Interaktion”

Dienstags, 09-13 Uhr (ab 12.04.16) in R12 V02 D90

Planung und Termine: Hier

Interviewleitfaden: Hier

Praktiken-Canvas: Hier

“Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.” (Teresa von Avila)

“Why is it when you’re dieting, you crave everything?” (Kim Kardashian)

Eine wichtige Quelle persönlichen (Un-)Wohlbefindens ist der eigenen Körper. Es ist also kein Wunder, dass Menschen sich einer ganzen Reihe von Praktiken hingeben, die das Ziel haben den eigenen Körper zu erhalten, zu pflegen oder sogar zu verbessern. Beispiele dafür sind Praktiken der Bewegung (z.B. Rad fahren), der persönlichen Hygiene (z.B. Duschen), des Schlafs und der Regeneration (z.B. Meditieren), der Ernährung (z.B. Gesund kochen) aber auch der Modifikation (z.B. Tätowieren). Immer geht es darum, gesund, fit und schön zu sein und seinen Körper in Form zu bringen. Allerdings macht es das alltägliche Leben unterschiedlich leicht, all dies umzusetzen. Glücklich sein ist manchmal schwer, und der eine oder andere muss sich vielleicht sogar zu seinem Glück zwingen.

Der Projektkurs richtet sich hauptsächlich an Studierende, die sich zum ersten Mal mit einem wohlbefindens- und erlebnisorientierten Gestalten beschäftigen (andere sind allerdings auch willkommen). Wir werden zunächst in die Grundlagen einführen und dann in einem ersten Teil des Kurses in Kleingruppen verbesserte oder vielleicht sogar ganz neue Praktiken der alltäglichen Körperlichkeit entwickeln und dokumentieren. Dabei kommen neue Methoden zum Einsatz, die wir gerade in dem Forschungsprojekt “Design for Wellbeing” in Zusammenarbeit mit Designfirmen entwickeln.

In einem zweiten Teil beschäftigen wir uns dann mit der Frage, wie man diese Praktiken mit Hilfe konkreter Dinge materialisieren und formen kann – kurz: Wirklichkeit werden lassen kann. Dabei konzentrieren wir uns auf möglichst einfache Umsetzungen, die aber möglichst viel Erlebnis erzeugen können. Also funktionale Prototypen und einfache Produkt-Service-Systeme.

Unterstützen wird mich in diesem Semester Dr. Matthias Laschke. Wir freuen uns auf Euch!

|

Studio 6: Erlebnis und Interaktion

Studio “Erlebnis und Interaktion” (Graduate)

Dienstags, 14-18 Uhr (ab 27.10.15) in R12 V02 D90

Ablauf/Termine (Stand: 03.11.15)

%d bloggers like this: