Posts tagged ‘engergy-saving’

October 4, 2013

Der Einwand der Dinge

effda47457

In der aktuellen Ausgabe Trans-Form des FactorY – Magazin für nachhaltiges Wirtschaften findet sich ein kleiner Beitrag von Matthias und mir zu transformationalen Objekten und ein Interview mit Claudius Lazzeroni. Einfach mal reinschauen.

November 24, 2011

Aesthetic of Friction – TEDx Utrecht

As infodesign writes “It’s academic, so it must be European.” Yes guys!

read more »

September 16, 2011

Transformationale Produkte beim ökoRAUSCH Symposium

read more »

June 22, 2011

Things with attitude [updt]

We are happy to be a part of the Create11 symposium at 23rd June 2011, 11:30,  in London. Matthias Laschke will talk about Transformational Products as “things with attitude.”

This paper suggests Transformational Products, a genre of interactive products, which attempt to actively shape their users‘attitudes and behaviour. While clearly embedded in the field of „persuasive technologies“, Transformational Products address people‘s interest in personal growth, flourishing and self-improvement more explicitly than many other persuasive technologies. They do so by engaging their users in an active, „material“ dialogue – a conversation without words. We present the general notion of Transformational Products and two exemplary objects to highlight and discuss some of the subtleties and challenges of designing „things with attitude“.

Read the short paper here.

May 23, 2011

Persuasive, transformational, gamified – Themenheft der i-com

“Persuasive Technologies” und “Gamification” erforscht den Einsatz  interaktiver Produkte mit dem Ziel, das Verhalten und die Einstellungen von Menschen gezielt zu verändern. Dabei gilt es eine Reihe von Aspekten zu berücksichtigen: von allgemeineren ethischen Fragen oder der Frage, was Motivation überhaupt ist, bis zur Gestaltung konkreter Produkte, ihrer Akzeptanz und der Messung ihres Erfolgs.

Psychologische Erkenntnisse, Heuristiken, praktische Anwendungen sowie empirische Untersuchungen bilden also eine wesentliche Grundlage dieser Forschungsdisziplin. Mögliche Anwendungsgebiete sind so vielschichtig wie wir Menschen selbst. “Persuasive Technologies”  können etwa zur Anregung gesunder Ernährung, zur Steigerung der Produktivität oder zum bewussteren Umgang mit Ressourcen entwickelt werden. Und für vieles mehr …

Für diese Themenheft der i-com suchen wir theoretische und praktische Artikel zum Thema „Persuasive Technologies“ und “Gamification”. Der Themenvielfalt sind keine Grenzen gesetzt sollten jedoch einen klaren Bezug zu interaktiven Technologien haben.

Beiträge sind einzureichen bis 15.06.2011. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie einen Beitrag planen. Die Länge der Beiträge sollte 8 Druckseiten ca. 5000 Zeichen nicht überschreiten. Wir interessieren uns ganz besonders für kürzere Fallberichte zu interessanten Anwendungen.

Matthias Laschke,  Nutzererleben und Ergonomie, Folkwang – Universität der Künste, matthias.laschke@folkwang-uni.de

Prof. Dr. Marc Hassenzahl,  Nutzererleben und Ergonomie, Folkwang – Universität der Künste

Prof. Wolfgang Prinz, PhD, Kooperationssysteme,  Fraunhofer FIT,  RWTH Aachen

Hagen Buchholz,  Teamarbeit in Erweiterter Realität, Fraunhofer FIT

October 8, 2010

Nachhaltigkeit designen? Produktentwicklung an den Grenzen des Wachstums

Am 13. Oktober 2010, 18:00 Uhr, nehme ich an einer Podiumsdiskussion zum Thema “Nachhaltigkeit designen?
Produktentwicklung an den Grenzen des Wachstums” teil.  Sie findet an der TU Berlin, Franklinstr. 28/29, Raum 7513 statt. Ein Flyer findet sich hier. Ich bin gespannt.

September 9, 2010

Transformationale Produkte im Rahmenprogramm der ÖkoRausch [updt]

Am Samstag, den 18.(Korrektur)  September 2010, 16:00, stellt Matthias Laschke unsere Arbeiten zu Transformationalen Produkten auf der Ökorausch in Köln vor.

Natürliche Ressourcen sind begrenzt – der Umgang mit ihnen muss nachhaltig gestaltet werden. Bei der Gestaltung entsprechender ressourcenschonender Produkte werden dabei häufig Prozesse automatisiert und aktives menschliches Handeln damit ausgeschlossen. Transformationale Produkte dagegen haben das Ziel, menschliches Handeln zu beeinflussen, so dass der Mensch den bewussten Umgang mit Energie langfristig erlernt. Diese Produkte gilt es zu gestalten und ihre Wirkungsprinzipien zu erforschen.

April 28, 2010

Meet Greenbro

Energy is precious and the demand to save it is ubiquitous. A necessary precondition for saving is the knowledge about personal consumption. Products such as smart meters capture that information and convey them to people in form of kilowatt hours and consumption curves. However, from a psychological perspective, we not only want to make information available to people, we also want them to act upon the information. This may require alternative ways of displaying energy consumption: more ambient, more aesthetic, more asking, or more humorous. So far it is unclear, which strategy will work best for initiating energy-saving behaviour? Thus, we engage in experimenting with different forms of what we call “transformational products” – products with the main purpose of changing people.

In that vein, Jan Brechmann and Arne Loermann explored the idea of a cute, autonomous pet-like creature, which calls energy consumption to the attention of its owner and “rats on” the most notorious devices in the household – Meet Greenbro.

Take a look at Jan and Arne’s project page at the Dyson Award and vote for them!