Interaktive Kulturen: Vier Konferenzen unter einem Dach [updt]

Vom 12. bis zum 15. September findet in Duisburg DIE deutschsprachige Konferenz zur Mensch-Technik Interaktion unter dem Motto Interaktive Kulturen statt. Eigentlich sind es ja vier Konferenzen: Mensch und Computer, Usability Professionals 10, DeLFI und Entertainment Interfaces. Die Konferenz findet im Kontext der Europäischen Kulturhauptstadt Ruhr.2010 statt und lädt dazu ein, die vielfältigen Bezüge zwischen digitalen Medien und Kultur zu explorieren. Das werden wir tun!

Am Sonntag, 12. September, 16:00 Uhr halte ich einen eingeladenen Vortrag zum Thema “Experience Design” im Workshop “Be-greifbare Interaktionen in gemischten Wirklichkeiten“.

Experience Design betont die Wichtigkeit von Erlebnisse, Emotionen und psychologischen Bedürfnissen bei der Nutzung interaktiver Produkte, und stellt das Erzeugen und Formen von Erlebnissen in den Mittelpunkt aller Gestaltungsbemühungen. Dabei stellt sich die Frage, wie überhaupt Erlebnisse im Sinne bedeutungsvoller Nutzungs- und Konsumptionsgeschichten durch Produkte “erzählt” werden können. Be-greifbare Interaktion scheint dafür besonders geeignet. Sie legt interaktive Produkte nahe, die über die Zeit verändert werden können oder sich selbst verändern. Diese Möglichkeit einer zeitliche Dimension, eines Dialogs, ist eine wichtige Voraussetzung für das Erzählen ebenso zeitlich strukturierter Geschichten. Der Vortrag gibt einen Überblick des Experience Designs und entwickelt an einer Reihe von Beispielen eine Gestaltungsphilosophie be-greifbarer Interaktion, die über offensichtliche Vorteile des Be-greifbarens, wie z.B.”Natürlichkeit”, hinausgeht.

Am Montag, 13. September, 14:00 Uhr, stellen Sarah Diefenbach, Kai Eckoldt, Uwe Hillmann, Matthias Laschke und ich in der Session “Technologie, die verbindet?” unsere Arbeiten zu “Kommunikationstechnologie für Liebende” vor (in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom).

Mehr findet sich hier.

Am Dienstag, 14. September, 11:00, stellen Sarah Diefenbach, Matthias Laschke und ich in der Session “Anreize und Veränderungspotenziale” unsere Arbeiten zu “Transformationalen, motivationalen Produkten am Beispiel des Ressourcenschonen” vor (in Zusammenarbeit mit dem Universal Home Konsortium).

“INTUI. Exploring the Facets of Intuitive Interaction” von Sarah Diefenbach und Daniel Ulrich hat den Best Paper Award gewonnen. Den Fragebogen gibt es hier.

Am Mittwoch, 15. September, 10:30 beschäftigen sich Matthias PeissnerSandra Sproll, Michael Burmester und ich in der Session “UX evaluieren” mit “Methoden zur formativen und summativen Evaluation der UX (User Experience)”.

Wir freuen uns auf eine anregende Konferenz!

%d bloggers like this: